Geschichte | Brauchtum | Persönlichkeiten | Kunst/Architektur | Wissenswertes | HOME
  Landschaften | Wandern | Essen & Trinken | Literatur/Medien | Nützliches | Musik
 

Cappuccino Melange



Als ich vor einiger Zeit diesen nicht gerade neuen Film (1992) im Fernsehen sah, war ich sofort begei­stert. Diese Liebeskomödie hat einerseits klare Züge eines Märchens, bleibt andrerseits aber auch in den humorvollsten Situationen fest in der Realität verankert. Es ist eine poetische Geschichte, die zum Träu­men verleitet, und wenn man auch kein Happyend auf Amerikanisch erwarten kann, so wird man doch durch die zahlreichen herzerfrischenden Episoden reichlich belohnt.
Der junge und treuherzige steirische Bauer Manfred (Josef Hader) wird von einem vermeintlichen Freund, dem zwielichtigen Autoverkäufer Toni (Alfred Dorfer) um 80.000 Schilling geprellt. Um dieses Geld wiederzubekommen, macht sich Manfred auf den Weg nach Wien - mit dem Traktor. Der Zufall will es, dass er auf dem Weg dorthin auf die attraktive und temperamentvolle italienische Autostopperin Gina (Enrica Maria Modugno) trifft, die nach einem Streit mit ihrem Freund auf der Straße steht und auch nach Wien möchte. Manfred nimmt sie ein Stück mit.
Auf den Pfeil in der Mitte klicken. Zum Vergrößern auf klicken
Die Erfahrungen bei seinem ersten Besuch in Wien sind für Manfred ver­wir­rend, er fühlt sich verloren und findet sich nicht zurecht. Durch Zufall trifft er in Wien wieder die hübsche Italienerin. Er ist immer noch auf der Suche nach seinem "Freund" und dem Geld, sie ist auf der Suche nach ihrem Reisepass. An Ginas Seite taut Manfred ganz langsam auf. Gina hingegen bemüht sich, sei­ne ungeschickte Annährungsversuche abzuwehren. Trotz der fast unüber­wind­ba­ren Sprachbarrieren - das Englisch der Beiden geht über Grund­kennt­nisse nicht hinaus - kommen sie einander näher. Einen Tag und eine Nacht ver­bringen sie zusammen in der fremden Stadt. Danach gehen beide ihrer Wege. Als sie voneinander Abschied nehmen, bleibt Manfred nur eine schöne Erin­ne­rung. Doch einige Jahre später - Manfred hat inzwischen geheiratet - kommt eine Nachricht aus Italien ...
Der Titel "Cappuccino Melange" wird von einer Filmszene abgeleitet, in der die beiden Protagonisten in einem Wiener Kaffeehaus Getränke bestellen wol­len. Als der Oberkellner die Bestellung aufnehmen will, verstehen ihn we­der Man­fred noch Gina. Der Eine, weil er von den verschiedenen Kaffee-Zu­be­rei­tungs­arten noch nie etwas gehört hat, die Andere wegen ihrer feh­lenden Deutsch­kenntnissen. Als der Ober ihnen einige Kaffeearten aufzählt, wird Gina beim Wort "Cappuccino" hellhörig und wiederholt es. Manfred hin­gegen ist ratlos und sagt nur, er würde gerne einen "Milchkaffee" haben, worauf der genervte Ober mit den Worten "Cappuccino, Melange" weggeht.
Es ist ein Film über zwei Menschen, die sich über die sprachlichen und kul­tu­rellen Grenzen hinweg näher kommen. Paul Harather, der Regisseur, kann die Versuchung der Gegenüberstellung zweier Klischees (rassige, impulsive Ita­lie­nerin vs. einfältigen Bergbauern) gekonnt widerstehen und aus dem Film eine Romanze mit viel typisch österreichischem Schmäh und noch mehr Herz machen.
Der Film erhielt 1993 drei Preise im Rahmen des 33. Filmfestivals in Monte Carlo: Den Publikumspreis, den Sonderpreis für Humor und die Silberne Nymphe für Enrica Maria Modugno als beste Hauptdarstellerin. Josef Hader erhielt außerdem im Jahr 1993 für Cappuccino Melange den Sonderpreis des Fernsehfilmpreises der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.
 

Paul Harather

Paul Harather (1965) ist ein öster­reichischer Filmregisseur, Produzent und Drehbuchautor. Mit "Indien" produzierte er einen der erfolg­reichs­ten Filme in Österreich. Nach 2003 konzentrierte er sich nur noch auf Werbespots. Er wurde einer der meistbeschäftigsten Werberegisseure in Europa und drehte unter anderem für McDonald's, BILLA, Merkur, BMW und Mercedes.


Cappuccino Melange
Cappuccino Melange
(Auf das Bild klicken,
um die DVD zu bestellen)

Adam & Eva
Adam und Eva
(Auf das Bild klicken,
um die DVD zu bestellen)

Die Gottesanbeterin
Die Gottesanbeterin
(Auf das Bild klicken,
um die DVD zu bestellen)