Geschichte | Brauchtum | Persönlichkeiten | Kunst/Architektur | Wissenswertes | HOME
  Landschaften | Wandern | Essen & Trinken | Literatur/Medien | Nützliches | Musik
 

Thomas Raab



Der gebürtige Wiener Thomas Raab (1970) studierte zunächst Mathematik und Sport­wis­senschaften. Bereits während seines Studiums machte er sich aber einen Namen als Sänger und Lie­dermacher. Nach dem Abschluss seines Stu­diums unterrichtete Thomas Raab bis 2008 an einem Wiener Gymnasium.
Bekannt wurde Raab aber hauptsächlich für seiner Tätigkeit als Schriftsteller. 2007 wurde er schlagartig mit seinem Debüt-Kriminalroman "Der Metzger muss nachsitzen" bekannt. Der Roman wurde prompt für den Friedrich Glau­ser Preis 2008 in der Sparte "Debüt" nominiert, sowie für den Belletristikpreis der Literaturmesse "litera08" in Linz.
Thomas Raab - Autorenportrait
Auf den Pfeil in der Mitte klicken. Zum Vergrößern auf klicken
Was Thomas Raab von vielen anderen Krimiautoren unterscheidet, die eben­so spannende, in einem Atemzug zu lesende Kriminalromane verfassen, das sind die zahlreichen kleinen Geschichten und philosophischen Betrachtungen, von de­nen die Krimis durchgezogen sind, die Menschenbilder, die in ihrer "Einfach­heit" doch facettenreich bis kompliziert sein können, und es ist vor allem der ironisch-bis­si­ge Un­ter­ton, der den Leser auf seinem Weg zur Aufklärung der Kriminalfälle ständig be­glei­tet. Man bemüht sich nicht nur, die komplex ge­spon­nenen, nicht selten skurrilen Vorkommnisse zu interpretieren und daraus seine Schlüsse zu zie­hen, es geht bei den Geschichten, in die der liebens­wür­dige Restaurator und Ermittler-per-Zufall Willibald Adrian Metzger verwickelt wird, um die Freu­de am Lesen an sich.
Lesung mit Thomas Raab
Auf den Pfeil in der Mitte klicken. Zum Vergrößern auf klicken

Der dicke und tollpatschige Eigenbrötler Willibald Adrian Metzger ist ein aus­ge­sprochen gemütlicher Geselle. Er liebt füllige Oberweiten bei Frauen, gönnt sich oft und gerne ein Glas Rot­wein, werkelt beim Restaurieren der ihm an­ver­trau­ten alten Möbelstücke behutsam und sinnierend vor sich hin und geht großen Menschenansammlungen lieber aus dem Weg.

Pressestimmen
"Dieser Metzger ist Kult! Der Wiener Schriftsteller Thomas Raab gilt (...) als neuer Stern am Krimi Himmel (...). Bei der kriminalistischen Restaurie­rungs­ar­beit Metzgers schwingt immer eine Spur gesellschaftlicher Sarkasmus mit. Und ein wunderbarer Wiener Schmäh. In Österreich gilt Thomas Raab bereits als Star" (Freundin)
"Mit dem 'Metzger' bekommt der Leser ein Werk aufgetischt, das in etwa so ist, wie Blätterteig mit Kirschmarmelade, Puderzucker und einem Batzen Schlagobers - es ist lecker, liegt nicht schwer im Magen und macht Lust auf mehr." (Neue Westfälische)
"Thomas Raab macht mit Sprachwitz, Ironie und der wunderbaren Gabe, selt­same Ereignisse auf schräge Weise zu verknüpfen, alles zu einem großen, logischen Ganzen, und das zeichnet diesen vierten verschroben-vergnüglichen Metzger-Fall auch aus." (Wiener Zeitung)
"Das ist Unterhaltung der schrägen Art, die sich selbst nie allzu ernst nimmt. Auch das ist sehr österreichisch." (Salzburger Nachrichten)
"Der Metzger" (Trailer)
Auf den Pfeil in der Mitte klicken. Zum Vergrößern auf klicken
Kleine Leseproben
"Und weil Raucher zwar den Rauch nicht mehr riechen, aber eben nur den Rauch, kann der Pospischill natürlich problemlos die schwere Rotweinfahne wittern, die der Metzger da angeschleppt hat."
"So ist der halbwegs vernünftig denkende Mensch heutzutage nirgendwo zu­hause, während die übrigen Primaten sich eine Heimat aufbauen, die sie sich in absehbarer Zeit ohnedies gegenseitig ausräuchern."
" ... die ist genau der Typ Frau, der Männer mit ihrem hormonellen Scheu­klap­penblick auf dem Leim gehen, wie 17-jährige Führerscheinbesitzer einem Golf-GTI-Leasingangebot."
" .... begrüßt sie überschwänglich, nähert sich bei seinen beiden behutsam auf die Wangen geklatschten Begrüßungsküssen auffällig ihrem nach Pfirsich duftenden Lippenbalsam ... "
"Die Verstorbenen suchen sich die unpassendsten Momente, um ihr Recht auf das Nicht-Vergessenwerde einzufordern."
"Dem Pospischill ist eine leichte Verstimmung anzusehen. Nichts aber gegen den Grant, der sich im Metzger ausbreitet wie die Schnellimbissrestaurants in der Innenstadt."

Und weil Willibald Adrian Metzger nicht nur in Österreich sehr populär ist, be­schloss die ARD einige der Metzger-Krimis zu verfilmen. Die Dreharbeiten be­gannen 2014 in Innsbruck. Verfilmt wurden zunächst zwei Bücher. Die Haupt­rolle spielt "Wi-sind-Kaiser"-Darsteller Robert Palfrader. Ihm geligt es recht gut, Willibald Adrian Metzger zu einem Charakter, der vollständig wirkt, zu machen. Die dauerlächelnde Schau­spie­lerin Dorka Gryllus hingegen, die kaum etwas Gemeinsames mit Metzgers üppigen, etwas derben Freundin Danjela Djurkovicdie hat, ist eher fehl am Platz. Die allzu malerische Kulisse passt auch nicht wirklich zum Bild, den man sich beim Lesen der Raab-Krimis gemacht hat.

 
 
Thomas Raab - Metzger
Der Metzger muss nachsitzen
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)

Thomas Raab - Metzger
Der Metzger sieht rot
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)

Thomas Raab - Metzger
Der Metzger holt den Teufel
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)

Thomas Raab - Metzger
Der Metzger geht fremd
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
 

Die Filme nach den Krimis

Der Metzger und der Tote im Haifischbecken
Der Metzger und der Tote
im Haifischbecken

(Auf das Bild klicken,
um die DVD zu bestellen)

Der Metzger muss nachsitzen
Der Metzger muss nachsitzen
(Auf das Bild klicken,
um die DVD zu bestellen)