Persönlichkeiten

Sarah Wiener



Was für Großbritannien Jamie Oliver ist, ist für Deutschland die 1962 gebo­re­ne Österreicherin Sarah Wiener. Als Fernsehköchin, Koch­buch­autorin, Res­tau­rant-Betreiberin und Inhaberin eines Catering-Services steht sie für gutes und gesundes Essen. Sie setzt sich mit einer eigenen Stiftung für gesunde Kinder und Vernünftiges zu essen ein, unterstützt die Aktion des BUND (Bund Na­tur­schutz Deutschland) „Aus Liebe zur Natur - ohne Gen­tech­nik“ und ist die Schirmherrin der Aktion „Haushalt ohne Genfood".
Sarah Wiener wuchs in Wien bei ihrer allein­er­ziehenden Mutter auf, der bil­den­den Künstlerin Lo­re Heuermann. Ihr Vater Oswald Wiener, Jazz-Musiker, Re­bell, über­zeug­ter 68er - einer sei­ner Mottos war: "Wir brauchen Chaos, nur das Zerbröseln von Institutionen schafft Luft." - musste eine Zeit im Knast sitzen und lebte - nach der Flucht aus Österreich - bis 1986 als Gastwirt in Berlin.
Zur Person „Sarah Wiener"
Die Mutter hatte Malerei studiert und nebenbei kochen gelernt in einem gro­ßen Hotel . "Sie war eine grandiose Köchin", erinnert sich Sarah, "aber was Rich­tiges zu essen gab es bei uns selten".
Sarah verließ im Alter von 17 Jahren ein Mäd­cheninternat in Wien und trampte durch Euro­pa, wo sie sich mit Gelegen­heits­arbeiten durch­schlug. Schließlich kam sie als 24-Jährige nach Berlin. Sarah Wiener, die weder einen Schul­ab­schluss noch eine Berufsausbildung hatte, hatte keinen Job, keine Freunde und lebte zunächst von der Sozial­hil­fe. Bis sie im Res­tau­rant ihres Vaters als Küchehilfe anfing. Dor stellte die inzwischen alleinerziehende Mutter Kuchen und Torten her.
Erwin Pelzig unterhält sich mit Sarah Wiener - 20.05.2014

Die schmeckten den dort verkehrenden Schau­spielern so gut, dass Sarah den Auftrag bekam, das Catering bei einem Filmprojekt zu über­nehmen. So mach­te sie sich 1990 selbstän­dig. Um ihr Unternehmen „Sarah Wieners Tracking Catering“ zu finanzieren, nahm sie einen Kredit auf, kaufte einen aus­ran­gier­ten Kü­chen­wa­gen der NVA und begann ihre Tätigkeit bei den Dreharbeiten eines Films in Polen. Mit der Zeit wurde sie in der Branche bekannt, verpflegte mit ihrer mobilen Küche Filmcrews im In- und Ausland und bekochte Stars wie Maximilian Schell, Tobias Moretti, Isabelle Huppert, Veronica Ferres, Bruce Springsteen, Kate Moss und Janet Jackson. In Österreich übernahm sie bei­spielsweise auch das Catering für Nordrand. Darüber hinaus betrieb die Un­ter­nehmerin auch mehrere Lokale in Berlin und anderswo.

Eine Hoffahrt der Sarah Wiener Stiftung zum Öko-Bauernhof
1999 machte sie in Berlin Mitte ihr erstes Res­taurant, "Das Speisezimmer", auf. 2001 kam „Mutter und Schraube“ im Deutschen Tech­nik­museum dazu. 2003 eröffnete sie das Res­tau­rant „Sarah Wiener im Hamburger Bahnhof“ im gleichnamigen Museum in der Nähe vom Hauptbahnhof, nur um einige zu nennen.
2004 wurde die „Sarah Wiener GmbH“ ge­grün­det. Sie hat ihren Sitz in Berlin und Hamburg und betreibt die Berliner Restaurants und einen Event-Catering-Service, mit derzeit insgesamt über 100 Mitarbeitern.

La Dolce Wiener
Sarah Wiener
Zukunftsmenü: Warum wir die Welt nur mit Genuss retten können
Süße Verführun­gen von Apfel­strudel bis Zimt­schnecken Die kulinarischen Aben­teuer der Sarah Wiener in Österreich Zukunftsmenü: Wa­rum wir die Welt nur mit Ge­nuss retten können

In Deutschland bekannt wurde sie Ende 2004 durch die ARD-Dokumentation "Abenteuer 1900 – Leben im Gutshaus", in der sich eine Gruppe Menschen des 21. Jahrhunderts im Alltag eines preußischen Herrenhauses Anfang des ver­gan­genen Jahrhunderts zurecht finden muss. In der Rolle einer strengen Wirtschafterin hatte sie dort ihren ersten Auftritt vor Millionen Fern­seh­zu­schau­ern. Von da an trat sie in mehreren Fernsehsendungen auf, unter an­de­rem in der Kochshow von Johannes B. Kerner. Heute kocht sie als Gast von Kerners Nachfolger Markus Lanz regelmäßig zusammen mit anderen bekannten Köchen.
Sarah Wiener - Die kulinarischen Abenteuer in Österreich
2006 war Sarah Wiener Protagonistin in zwei Folgen der SWR-Reihe „Länder, Menschen, Abenteuer", in denen Sie in Marokko und in Sardinien auf Streif­züge durch die Welt der Genüsse geht, bei denen sie nicht nur Rezepte und Speisen vorstellt, sondern auch Einblicke in die Kultur dieser Länder gibt.
Anfang 2007 strahlte ARTE Wieners erste eigene Kochsendung aus, „Die ku­li­narischen Abenteuer der Sarah Wiener", in der die charmante Köchin im Hei­matland der Feinschmecker unterwegs war. Sie reiste durch verschiedene Regionen Fran­kreichs und lernte regionale Spezialitäten ken­nen, die sie dann nachkochen musste. Eine Jury bewertete ihre Kochkünste. Von dieser Sen­dung gab es eine grandiose Fortsetzung, bei der Sarah Wiener Italien be­such­te und in ver­schie­de­nen Regionen jenseits der Alpen Station machte, um sich mit den lokalen Koch-Traditionen vertraut zu machen.
Sarah Wiener - Die kulinarischen Abenteuer in Großbritannien
Seit Oktober 2006 ist Sarah Wiener Schirmherrin des Tierzuchtfonds für art­gemäße Tierzucht, dass sich nach dem Motto richtet: „Guter Geschmack be­ginnt bei der Zucht!“. Wiener setzt sich bei­spielsweise gegen die Praxis ein, männliche Kü­ken aus wirtschaftlichen Gründen zu töten.
Seit Mai 2007 ist Sarah Wiener Mitglied der von damaligen Bundes­um­welt­mi­nister Sigmar Gabriel ins Leben gerufenen „Naturallianz", die sich für den Er­halt der biologischen Vielfalt einsetzt.
Im November 2007 wurde die „Sarah Wiener Stiftung für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen“ zur Förderung von gesunden Ernäh­rungs­ge­wohn­heiten bei Kindern und Jugendlichen ins Leben gerufen. Zu ihren Grün­dungs­mit­glie­dern zählen u. a. Alfred Biolek und der Demeter e. V.

Seit Juli 2008 unterstützt Sarah Wiener die Aktion des BUND „Aus Liebe zur Natur - ohne Gentechnik“.

Sarah Wiener ist mit Peter Lohmeyer verheiratet. Ihr bürgerlicher Name lau­tet demnach Sarah Lohmeyer.
 
 
Sarah Wiener
Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Frankreich
Sarah Wiener
Sarah Wieners mediterrane Küche